Rezepte für selbstgemachte Naturkosmetik | Gesicht | Hals | Dekolleté

Dein tägliches Hautpflege-Verwöhnprogramm

Heute möchte ich dir, ergänzend zu meinem Artikel "ätherische Öle passend zu deinem Hauttyp", einige Rezepte vorstellen. Damit kannst du dann ein perfektes und vor Allem natürliches Gesichtspflege-Programm nach deinen Vorlieben zusammenstellen. Je nach Hauttyp kannst du die Rezepte mit den entsprechenden Duft- und Basisölen verwenden. (die Übersicht findest du hier) Außerdem gibt es bei jedem Rezept genauere Informationen zu den verwendeten Zutaten.

Was du dazu brauchst?
Du benötigst grundsätzlich nur einen Topf, eine Glas- oder Keramikschüssel zum Verrühren, die Zutaten natürlich und ein paar Gefäße, in die du deine Kreationen abfüllst. Ich habe einige hübsche Creme- und Marmeladengläser, Glasflaschen und Pumpspender aufbewahrt und von den Verwandten eingesammelt. Von Kunststoffbehältnissen würde ich dir abraten, denn manche ätherische Öle können den Kunststoff angreifen oder zersetzen. Und Mikroplastik wollen wir ja vermeiden. Wichtig ist, dass alle benötigten Utensilien und Gefäße vorab gut gereinigt und 
mit Alkohol (Wodka/ Korn) desinfiziert worden sind.
Ich verwende Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau, die möglichst schonend hergestellt worden sind. Die Haut nimmt diese Stoffe auf und nur, wenn sie frei von Pestiziden oder anderen Giftstoffe sind, können sie die gewünschte Wirkung erzielen. Kaltgepresste, unraffinierte (CVP- cold pressed, virgin) Öle und Fette enthalten von Natur aus viele Vitamine, Mineralstoffe und haben hervorragende therapeutisch wirksame Bestandteile, die bei einer schonenden Verarbeitung erhalten bleiben können.

Und schon kann es losgehen!
Egal, welchen Hauttyp du hast, es empfiehlt sich grundsätzlich, das Gesicht 2x täglich (morgens und abends) zu reinigen. Wähle einfach ein Rezept, das dir gefällt!

Das erste Rezept ist ein tolles Reinigungsfluid, das du eigentlich auch gleich als leichte Tagespflege verwenden kannst- besonders bei fettiger, sensibler oder Mischhaut. 

Jojobaöl eignet sich dafür hervorragend, denn es ist gut für alle Hauttypen geeignet. Es ist nicht fettend, reguliert die Talgproduktion und hält die Haut glatt und geschmeidig. Jojobawachs ist ausgleichend bei fettiger und Mischhaut, denn es kann die Poren von Verstopfungen befreien und den natürlichen Säureschutzmantel wiederherstellen. Andererseits unterstützt der Schutzfilm, den dieses Wachs auf der Haut hinterlässt, die trockene Haut dabei zu viel Feuchtigkeit zu verlieren. Sonnenblumenöl ist reich an Vitamin E, Linolensäure und anderen essentiellen Fettsäuren. Es macht die Haut weich und bildet eine schützende und dennoch atmungsaktive Schicht. Olivenöl ist ein beruhigendes und rückfettendes Öl, hat aber einen relativ starken Eigengeruch, den man -gerade im Gesicht aufgetragen- mögen muss. Für fettige und Mischhaut ist Olivenöl zu reichhaltig und empfiehlt sich daher nicht, wenn du das Fluid auch als Tagepflege auf der Haut belassen möchtest. Hydrolate erhältst du im Biomarkt, in der Apotheke oder im Internet. Sie sind Nebenprodukte der Herstellung von ätherischen Ölen, die bei Wasserdampfdestillation entstehen. Sie sind mit und ohne Alkohol erhältlich. Beides hat Vor- und Nachteile. Für meine selbst gemachten Hautpflegeprodukte wähle ich grundsätzlich Hydrolate ohne Alkohol, da meine Haut mit Rötungen darauf reagiert. Das macht sie allerdings weniger lange haltbar. Wenn ich das Hydrolat als Grundlage für Raum- oder Kissensprays verwende, kann es auch Alkohol enthalten. Rosenhydrolat wirkt beruhigend und entzündungshemmend. Es ist zudem sehr gut für sensible oder gereizte Haut geeignet. Nerolihydrolat zieht die Poren zusammen, wirkt belebend und psychisch aufbauend.

Reinigungsfluid/ leichte Tagespflege (100ml):
40 ml 
Floria Basisöl (alternativ Sonnenblumen-/ Oliven-/ Jojobaöl)
10💧 ätherische Öle (nach Hauttyp, max. 4-5 verschiedene)
60 ml Hydrolat (Rosen-/ Nerolihydrolat) , destilliertes oder abgekochtes, kaltes Wasser
Zuerst mischst du die Öle in einer 100ml Sprühflasche oder im Pumpspender miteinander und dann füllst du das Wasser/ Hydrolat auf und schüttelst die Mischung gut. 

Anwendung: Vor jeder Verwendung gut schütteln und das Fluid auf einen Wattepad tropfen. (Umweltbewusste können auch wiederverwendbare Wattepads verwenden.) Damit dann das Gesicht reinigen oder das Fluid direkt ins Gesicht sprühen und verteilen. Hier eignet sich auch eine Gesichtsmassage. Dazu gibt es weiter unten alle Infos.
Ich verwende das Fluid mit Jojobaöl auch für den ganzen Körper nach dem Duschen und spare mir so das Eincremen, wenn es mal schnell gehen muss.

Eine weitere tolle Möglichkeit für die tägliche Gesichtsreinigung ist ein Reinigungsöl. Klingt erstmal ungewöhnlich: fettige Haut auch noch mit Öl zu reinigen. Aber das Öl löst den Talg auf und reinigt die verstopften Poren. Auch wenn dir diese Methode (OCM- Oil Cleansing Method) erstmal ungewohnt erscheint, bleib mindestens 28 Tage dabei. Die Haut erneuert sich alle 4 Wochen und muss sich auf die neue Pflege einstellen. Wenn du bisher industrielle Kosmetik verwendet hast, kann es sogar sein, dass die Haut erstmal entgiftet und du den ein oder anderen Mitesser mehr entdeckst. Ist zwar im ersten Moment nicht ganz so toll, aber zumindest weißt du dann, dass die Giftstoffe nicht mehr in deinem Körper sind. Ich war auch etwas skeptisch, bin aber jetzt absolut begeistert. Ich habe (oder besser: hatte) Mischhaut und verwende das Reinigungsöl nur am Abend, morgens reinige ich mein Gesicht nur mit Rosenhydrolat und verwende danach das Fluid als Tagepflege. Meine Haut ist babyzart und ich hatte ,glücklicherweise, das "Entgiftungs-Problem" auch nicht. 😅

Als Basisöl verwendest du einfach ein Öl, dass du gerade zu Hause hast oder in der Übersicht zu deinem Hauttyp im Moment am Besten passt. Sonnenblumenöl zieht schnell in die Haut ein und hinterlässt nicht so ein fettiges Gefühl. Trockene, aber auch fettige Haut mit Neigung zu Unreinheiten und Akne vertragen Sonnenblumenöl sehr gut. Aprikosenkern- und Mandelöl ziehen ebenfalls schnell ein und sind für alle Hauttypen gut geeignet- besonders profitieren reife, empfindliche, juckende und trockene Haut. Floria Basisöl ist eine ausgewählte Komposition aus Aprikosenkern-, Jojoba- und Kokosöl. Es wirkt regenerierend, beruhigend und ausgleichend auf die Haut. Vitamin-E-Öl schützt vor den freien Radikalen (und somit auch vor Schäden durch Umweltverschmutzung und Medikamente) und kann die Haut verjüngen, in dem es optisch feine Linien und Falten mindert und Alterfslecken stoppt. Zudem verhindert es die Oxidation von Ölmischungen und macht sie länger haltbar.

Reinigungsöl (50ml):
50 ml Floria Basisöl/ Sonnenblumen-/ Aprikosenkern-/Mandelöl
1 TL Vitamin-E-Öl (Apotheke, Reformhaus, Online)
5 💧 ätherisches Öl (je nach Hauttyp)
Füll alles zusammen in eine Flasche oder einen Pumpspender und schüttele etwas.
Anwendung: 1TL Reinigungsöl mit den Händen im Gesicht verteilen und 1 Minute einmassieren. Dann einen sehr warmen, feuchten Waschlappen 15 Sekunden auf das Gesicht legen (bitte so, dass du noch Luft kriegst) und anschließend das Öl damit entfernen.

Mit dem folgenden Gesichtspeeling kannst du 1-2x pro Woche die abgestorbenen Hautschüppchen entfernen und deine Haut zart pflegen. Bei sehr fettiger oder unreiner Haut kannst du dieses sanfte Peeling auch täglich anwenden. Dann eignet sich Ghassoul, eine marokkanische Wascherde, besonders gut. Sie saugt den überschüssigen Talg auf und reinigt die Haut porentief. Ich verwende auch gern die grüne Tonerde, aber auch weiße, braune oder rosa Tonerde haben tolle Eigenschaften und sind prima geeignet. Du bekommst herkömmliche Heilerde in vielen Drogeriemärkten. Allerdings oft nur in fertigen Mischungen, die durch ihre kleinen Verpackungseinheiten weniger umweltfreundlich (und hoch gerechtet wesentlich teurer) sind. Sicher findest du dort auch größere Packungen mit Heil-, Wasch- oder Tonerde in Pulverform, von der du und unsere Umwelt länger etwas haben. Natron reduziert in diesem Peeling den Überschuss an Talg und Fett und stellt einen optimalen Säureschutzmantel wieder her. Ich habe gleich eine größere Packung gekauft, denn ich verwende es überall im Haushalt. (Es löst, zusammen mit Essig, verstopfte Abflüsse und ist vielseitig einsetzbar.)

sanftes Reinigungspeeling:
1 EL feinkörniges Natron
1 Prise Tonerde (bei trockener Haut weglassen und stattdessen 1 TL Basisöl hinzufügen)
2 💧 ätherisches Öl (Lavendel, Teebaum oder Eukalyptus citiodora)
Vermische alles und füge 2-4 EL Wasser hinzu. Nun kommt alles in ein Gefäß und wird gut geschüttelt.
Anwendung: Massiere die Mischung in sanft kreisenden Bewegungen auf die Haut im Gesicht, am Hals und Dekolleté, den Augenbereich großzügig aussparen. Dann einen sehr warmen, feuchten Waschlappen 15 Sekunden auf das Gesicht legen und anschließend das Peeling damit entfernen. Nun braucht die Haut Feuchtigkeit. Entweder verwendest du das erste Rezept als Tagespflege oder die folgende Pflegecreme. Eine kaltgepresste, rohe Sheabutter macht trockene, rissige, reife und schuppende Haut wieder geschmeidig und weich. Sie kann die Faltenbildung verringern und eignet sich selbst bei Neurodermitis oder zur Babypflege.

nährende Pflegecreme (50ml Tiegel):
3 EL unraffinierte Floria Sheabutter vorsichtig auf der Heizung oder im Wasserbad schmelzen (nicht wärmer als 37°C)
25 ml Jojobawachs 
hinzufügen, gut rühren und 
10-12 💧 ätherische Öle (nach Hauttyp, max. 4-5 verschiedene)
hinzufügen
→ wenn die Konsistenz noch nicht ist, wie du wünscht, kannst du die Mischung noch einmal auf die Heizung stellen und je nachdem, Sheabutter (fester) oder Jojobaöl (flüssiger) hinzufügen. 
Die Creme ist abgekühlt wunderbar zur täglichen Pflege oder als Nachtcreme für trockene, normale oder Mischhaut. Wir verwenden sie im Winter für die ganze Familie, allerdings ohne ätherische Öle. Sie eignet sich sehr gut als Hautschutzbalsam für die Hände und das Gesicht, wenn es ungemütlich draußen wird.

Eine tolle Möglichkeit für deine Haut, aufzutanken ist eine nährstoffreiche Gesichtsmaske. Sie bietet sich 1-2 mal wöchentlich zur Tiefenreinigung, bei Sonnenbrand, bei Hautunreinheiten und einfach zum Anreichern der Feuchtigkeit in deiner Haut besonders an. Für Honig gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Ein Teelöffel bei Halsschmerzen und Heiserkeit sorgt für schnelle Linderung, denn er wirkt antibakteriell und legt sich schützend auf die Schleimhäute. Auch Cleopatra wusste schon ein herrliches Milch-Honig-Bad zu schätzen. Die immunstärkenden und feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften machen wir uns nun in der folgenden kühlenden Duftmaske zu Nutze. Ich liebe dieses Rezept!

Feuchtigkeitsmaske
4 EL Tonerde
30 g geriebene Bio-Gurke oder Karotte
1 EL flüssiger Honig
1 EL Basisöl (je nach Hauttyp siehe oben)
1 TL Aloe-Vera-Gel (alternativ kaltes abgekochtes oder destilliertes Wasser oder 1 EL Quark)

3 💧 ätherisches Öl (je nach Hauttyp)
Die Gurke waschen und so klein wie möglich raspeln, alle weiteren Zutaten hinzufügen und alles mischen, sodass eine Paste entsteht.
Anwendung: Trage die Maske großzügig auf das gereinigte Gesicht auf und lass sie 10-15 Minuten einwirken. Verwende dann einen warmen, feuchten Waschlappen zum Abnehmen.
Mein Lieblingssduft für diese Anwendung ist Orangenöl- gerade nach einem langen Sommertag ist sie zusammen mit der Gurke, einfach herrlich erfrischend. Die Maske ist im verschlossenen Glastiegel sogar 1 Woche im Kühlschrank haltbar und reicht für 3-4 Anwendungen auf Gesicht, Hals und Dekolleté.

Abschließend möchte ich dir noch meine 1-minütige Gesichtsmassage kurz erläutern. Zum Einmassieren der Creme oder eines Gesichtsöls ist sie eine Wohltat für deine Haut. zweimal täglich angewendet, sorgt sie für die Straffung deiner Gesichtsmuskeln und fördert die Durchblutung.

  • verreibe etwas Öl oder Creme in deinen Händen
  • streiche mit der gesamten Handfläche am Hals beginnend,
  • über die Außenseite der Wangen, hin zum Haaransatz
  • mit den Fingern ziehst du nun Kreise über die Stirn, die Schläfen, die Wangen und das Kinn
  • mit dem Ringfinger kreise sanft um die Augen- von der Innenseite der Augenbrauen, an den Wangenknochen entlang, um die Augen herum
  • umkreise deinen Mund mehrfach
  • und schenk dir abschließend ein Lächeln

Seit ich die natürlichen Rezepte und die Gesichtsmassage regelmäßig anwende, fühle ich mich frischer, gut gepflegt und herrlich erholt! Diese kleinen Auszeiten von meinem- hin und wieder sehr stressigen- Alltag sind sehr wertvoll und machen mich einfach happy. Ich tue mir, meinem Körper und meiner Haut etwas Gutes und das kommt dann auch wieder meiner Familie zu Gute. Ich wünsche dir, dass du dir selbst etwas Zeit schenkst und viele wunderbare Hautverwöhn-Momente erlebst!

Gepflegte Grüße,

deine Isabel 💆‍♀️🌸