Insekten im Anflug- nicht mit diesen Tipps

Hier können sich die Insekten verduften...

Gestern ließen wir diesen traumhaft sommerlichen Tag mit einem entspannten Familien-Grillabend ausklingen. An diesem lauwarmen Abend schwirrten in den letzten wärmenden Sonnenstrahlen Insektenschwärme herum, die uns in's Staunen gerieten ließen. Uns wurde damit recht schnell klar, dass wir ein paar sommerliche Tinkturen und Mischungen brauchen, die Abhilfe gegen die kleinen unangenehmen Begleiterscheinungen dieser wunderbaren Jahreszeit verschaffen. Also machte ich mich heute gleich an die Arbeit (, die eigentlich mehr Vergnügen als Arbeit ist) und mischte zusammen mit den Kindern einige meiner Lieblingsrezepte, die uns die Insektenattacken in den kommenden Monaten hoffentlich etwas ersparen und diese warmen- später dann heißen- Tage noch angenehmer- später dann erträglicher 😅- gestalten.

Wir sind absolute Natur-Freunde, so oft es geht draußen und möchten keinesfalls die Artenvielfalt in unserem Garten und ganz grundsätzlich in der Natur, einschränken. Genau deshalb ist es für uns ganz klar, dass wir nur natürliche Insektenvertreiber verwenden. Die chemischen Mittel kann ich einfach nicht guten Gewissens anwenden- schon gar nicht bei unseren Kindern. Neben dem zum Teil echt aggressiven Geruch, habe ich auch gesundheitliche Bedenken- für Mensch, Tier und Umwelt. Deshalb machen wir die verschiedensten Mischungen, die die Insekten ganz sanft von uns fern halten, einfach selbst. Das ist nicht nur wirksam, sondern auch immer für die ganze Familie mit Spaß verbunden und auch die Werte, die man seinen Kindern damit vermittelt, sind einfach Gold wert.

Mücken haben sicherlich ihre Daseinsberechtigung, allerdings können sie einem in einer, sowieso schon schwer erträglichen, heißen Nacht durch ihr Summen den letzten Nerv kosten. Ganz zu Schweigen von dem Wissen, dass sie mich gleich erwischen und das Blut aus mir saugen... Dem können wir durch verschiedene Anwendungen gut entgegenwirken: zum einem mit einem wunderbaren nervenberuhigenden Raum- oder Kissenspray 😉 oder vielleicht mit etwas weniger juckenden Folgen: einem Mücken- und Insektenschutzspray. Sogar für beides eignet sich das ätherische Zitroneneukalyptusöl (Eukalyptus citriodora) ganz hervorragend, denn es wirkt sehr entspannend und beruhigend auf Nerven, Atmung und Blutdruck. Zugleich sorgt der Hauptinhalsstoff Citronellal, der sich in den Blättern dieser Eukalyptusart befindet, für ausgezeichneten natürlichen Schutz gegen Insekten, wie Mücken, Wespen, Zecken, weitere Stechinsekten und auch Fliegen. Zudem bietet das Zitroneneukalyptusöl der ganzen Familie gute Unterstützung gegen die sommerlichen Erkältungsanzeichen. Also ein absoluter Allrounder mit herrlich erfrischendem Duft, den auch Kinder gern mögen. Aromen, die Stechinsekten auch nicht mögen sind zum Beispiel Palmarosa, Lavendel fein, Pfefferminze oder Zedernholz.

Sobald ich jedes Jahr die ersten Tierchen im Haus sehe, begebe ich mich an meinen 'Zauberschrank' und mixe eine Grundmischung aus den ätherischen Ölen, die ich dann in verschiedenen Anwendungen nutze. Man kann die darunter beschriebenen Rezepte auch mit den Einzelölen verwenden. In einer Mischung ergänzen sich die verschiedenen Inhaltsstoffe der ätherischen Öle jedoch besser. Besonders Lavendel sorgt für eine intensivere Wirkung anderer Duftöle und eignet sich daher hervorragend in einer Aromamischung.

Insekt-bleib-weg-Grundmischung für ca. 5 ml
54💧 (2ml) Eukalyptus citriodora
35
💧Palmarosa
26💧Lavendel fein
15💧Orange
5💧Zeder

Wenn du dir anfangs nicht so viele Öle kaufen möchtest, kannst du die folgenden Anwendungen auch mit einer Mischung aus 75💧Eukalyptus citriodora und 60💧Lavendel fein herstellen. 2-4 Tropfen der Grundmischung können auf ein Taschentuch oder ein Stoffsäckchen, befüllt mit Heilwolle, Sägespänen oder einem Taschentuch, getropft werden. Wir hängen die Säckchen einfach an die Tür- oder Fensterklinke und die Kinder dürfen jeden Tag einen Tropfen hinzufügen. Alternativ kann man die Grundmischung für die weiteren Rezepte nutzen.

Raum- und Kissenspray (100ml)
90 ml destilliertes Wasser oder ein Hydrolat nach Wahl
25💧 Grundmischung
5 ml (1TL) 40-45%-iger Alkohol (Wodka, Korn)

Zubereitung: Zuerst werden Alkohol und ätherische Öle in einer Sprühflasche gemischt und dann wird die Flasche mit Hydrolat oder Wasser aufgefüllt. Die Menge des Alkohol kann man auch auf bis zu 95 ml erhöhen, um die Haltbarkeit zu verlängern. Da ich aber immer mindestens zwei Kinder im Haus habe und bei uns die Mischung am Ende des Sommers sowieso aufgebraucht ist, verwende ich lieber nur einen geringen Anteil.
Anwendung: 2-3 Sprühschübe in den Raum, auf die Gardinen oder vor dem Schlafengehen auf die Bettwäsche sprühen. Für den Anti-Insekten-Körperduft kann man die Mischung auch auf die Kleidung sprühen und hat dann für 1-2 Stunden Ruhe vor den Biestern.

kühlendes Anti-Insekten-Körperspray (50 ml)
20 ml Floria Basisöl (alternativ Sonnenblumen-/ Oliven-/ Jojobaöl)
6-8💧Grundmischung (siehe oben)
1💧 Pfefferminze (für Kinder unter 6 Jahren weglassen)
30 ml Hydrolat (Rosen-/ Nerolihydrolat), destilliertes oder abgekochtes, kaltes Wasser
Zuerst mische ich die Öle in einer 50 ml Sprühflasche oder im Pumpspender miteinander und dann fülle ich das Wasser/ Hydrolat auf und schüttele die Mischung gut. 
Anwendung: Besonders erfrischend ist es direkt aus dem Kühlschrank. Vor jeder Verwendung gut schütteln, da sich die Öle und das Wasser nicht verbinden. Vor dem Gang in die Natur auf Arme und Beine sprühen. Achtung: Öle können in Verbindung mit direkter Sonneneinstrahlung Verbrennungen der Haut hervorrufen.

Duftlampenmischung gegen Stechmücken
4💧 Grundmischung (siehe oben)
2💧 Zitrone
Sollten Kinder im bedufteten Raum sein, verwende ich nur die halbe Tropfenanzahl.
Anwendung: 3 mal täglich den Diffuser für 20-30 min mit der Mischung befüllen und den Raum beduften. Die Zitrone wirkt angenehm stimmungsaufhellend für einen fröhlichen Tagesverlauf und ist sehr beliebt bei Kindern. Am Abend kann man diese auch einfach durch Lavendel fein für wunderbare Träume und einen positiven Tagesabschluss ersetzen.

Auch mit Zecken hatten wir in diesem Jahr schon mehrfach unliebsamen Kontakt. Sie sind schon ab einer Außentemperatur von 8°C im Freien wieder unterwegs und immer auf der Suche nach einem Wirt. Da unsere Kinder gern im Wald spielen und dort die tollsten Zelte aus Ästen bauen, creme ich sie direkt vor dem Waldbesuch mit dem folgenden Balsam ein. Für 3-4 Stunden bietet es dann guten Zeckenschutz. Kokosöl duftet für uns Menschen wunderbar nach Urlaub, auf Zecken allerdings hat der hohe Anteil der enthaltenen Laurinsäure eine abschreckende Wirkung und sie meiden den Kontakt mit den Duftstoffen eher. Daher ist Kokosöl als Grundlage für das Balsam ideal. Bei Babies (bis 1 Jahr) solltest du die ätherischen Öle weglassen und bei Kleinkindern (bis 3 Jahre) ist eine Mischung mit 5💧Lavendel fein und 3 EL Kokosöl gut geeignet.

Zecken-Verduftungs-Balsam (50ml)
2 EL unraffiniertes Kokosöl
1 EL Floria Sheabutter
7💧 Grundmischung
3💧 Palmarosa
Zuerst erwärme ich Kokosöl und Sheabutter langsam im Wasserbad (nicht wärmer als 37°C), wenn die Mischung flüssig ist, mische ich die ätherischen Öle dazu und fülle alles zusammen in einen 50 ml-Tiegel (meist ein ehemaliges Marmeladenglas). Man kann es sofort verwenden oder warten bis es wieder fest ist.
Anwendung: Eine ausreichende Menge vor dem Gang in die Natur auf Armen und Beinen verteilen. Achtung: Öle können in Verbindung mit direkter Sonneneinstrahlung Verbrennungen der Haut hervorrufen.

Wir suchen die Kinder zusätzlich nach jedem Abenteuer im Freien nach Zecken ab. Wenn sich doch einmal eine Zecke festgebissen hat, entferne ich sie so schnell wie möglich mit einer Pinzette oder einer Zeckenkarte. Es ist wichtig darauf zu achten, dass sie nicht gequetscht wird und damit noch mehr Speichel in den Körper abgibt. Darin befindet sich das gefährliche FSME-Virus. Wenn der Kopf der Zecke noch in der Haut steckt, sollte man die Stelle täglich mehrfach mit einem Tropfen Lavendel- oder Teebaumöl (nicht länger als 6 Monate geöffnet und bei Kindern erst ab 6 Jahren) desinfizieren. Falls sie sich entzündet: ab zum Arzt! 🚙💨 Bisher hatten wir diesen Fall, zum Glück, nicht. Und wir sind auch nicht besonders scharf darauf, also wird immer fleißig gecremt und gesprüht. 🧏🏻‍♀️

Auch gegen Motten eignet sich die Grundmischung sehr gut. Lebensmittel- und Kleidermotten mögen außerdem die Düfte von Lavendel, Pfefferminze, Zedernholz und Zitrone nicht und bleiben daher lieber fern. Wenn du also mal einen anderen Duft im Haus haben möchtest, als die erste Grundmischung, probier gern das folgende Rezept.

Motten-Adé-Grundmischung (5ml)
65💧(2,5ml) Lavendel fein
40💧Zitrone
25💧Zeder
5💧Pfefferminze
Verwendung: Tropfe 2-3 Tropfen der Mischung auf ein Taschentuch oder ein Stück Stoff (Stoffrest vom Nähen, ein löcheriges Kleidungsstück oder ein einzelner Strumpf) und leg es in den Kleiderschrank oder in den Küchenschrank. Alternativ kannst du ein Baumwollsäckchen mit Sägespänen, Heilwolle oder einem Taschentuch befüllen, 3 Tropfen der Duftmischung darauf träufeln und ihn in den befallenen Schrank hängen. Füge wöchentlich 1-2 weitere Tropfen der Mischung hinzu. Die Motten-Adé-Mischung eignet sich auch prima als duftende Vorbeuge-Maßnahme, damit sich die Motten erst gar nicht in den Schrank verirren.

Alle beschriebenen Duftmischungen sind für die Insekten und die Umwelt ungefährlich. Die ätherischen Öle von Floria sind 100% naturrein, aus kontrolliert biologischem Anbau und wirken aufgrund ihrer Inhaltsstoffe, wie Citral, Citronellal, Citronellol und/oder Geraniol, insektenabwehrend.

Pflanzen verwenden ätherische Öle unter anderem um Insekten für eine Bestäubung anzulocken, sie zu vertreiben, wenn sie der Pflanze schaden können, als Schutz vor UV-Strahlung oder für die Kommunikation mit anderen Pflanzen. 

Genauere Informationen zu ätherischen Ölen findest du im Blogartikel "Ätherische Öle- was genau ist das?". Für "Die richtige Anwendung und Aufbewahrung ätherischer Öle" klick einfach hier.

Für die Insekten riechen wir also mit den Duftmischungen eher unangenehm und sie machen einen großen Bogen um uns. Kann mir nur Recht sein!

Genieß also wieder ganz unbeschwert deinen Aufenthalt in der Natur, deinen Liegestuhl auf dem Balkon oder einfach einen "summ-freien" Schlaf und das Erwachen ohne juckenden Stich!

Frühsommerliche Grüße,

Isabel